Projekt

Das Projekt: Blühende Landschaften im Nordosten Leipzigs zur Realität werden lassen.

KoLa

Kooperative Landwirtschaft

Leipzig

32 ha Land stehen im Leipziger Nordosten ab Herbst 2019 zur Verfügung. 32 ha Land, welche Jahrzehnte lang klassisch konventionell bewirtschaftet wurden. 

 

Wir haben die Gelegenheit – gemeinsam mit euch – hier auf den 32 ha die Nahrung der Zukunft zu produzieren. In neuer Dimension - Ökologisch, sozial – verantwortlich & effizient.

Ein Teil der Fläche in der Abendsonne

Durch kollektive Organisationsstrukturen wollen wir den Menschen in den Mittelpunkt des Wirtschaftens stellen. Gewinne landen nicht bei Einzelnen sondern werden direkt in den Betrieb reinvestiert. Wir möchten die Landschaft kleinteiliger machen, Hecken pflanzen, Ökogemüse anbauen - und zu köstlichen Menüs verarbeiten, Kooperation mit Landwirten & Betrieben in der Region aufbauen, unabhängig sein von großen Agrarmonopolisten  - faire Löhne zahlen, Blühstreifen aussäen, Insekten fördern...

 

Freut euch darauf, gutes Essen vor den Toren der Stadt bald praktisch zu erleben! Und wie? Das erfahrt Ihr im folgendem Abschnitt:

Gemeinsam Ackern: Solidarische Landwirtschaft als Betriebskonzept.

 

Die 32 ha liegen nicht weit von dem Gemüsebaubetrieb "Rote Beete". Die Rote Beete ist eine so genannte "Solawi" - dies ist die Kurzform für solidarische Landwirtschaft. Solidarische Landwirtschaft heißt - landwirtschaftliche Produkte werden nicht für den freien Markt angebaut  - sondern für einen festen Mitgliederstamm. Die Mitglieder zahlen Monatsbeiträge & helfen immer wieder auf dem Acker. Dafür bekommen sie im Austausch gesundes Gemüse direkt aus dem lokalen Umfeld von Leipzig - produziert von GärtnerInnen, welche fair bezahlt werden.  Hier erfahrt ihr mehr dazu: rotebeete.org & solidarische-landwirtschaft.org.        

Das Konzept der solidarischen Landwirtschaft funktioniert gut...

 

und zwar so gut, dass die Rote Beete Anfang Mai 2018 von einem Verpächter das Angebot bekommen hat, die oben beschriebenen 32 ha Fläche in naher Zukunft zu bewirtschaften. 32 ha dem konventionellen Landbau zu entziehen und in ökologisch – solidarische Landwirtschaft zu verwandeln fühlt sich gut, richtig und sinnvoll an. Die Dimension der Fläche erfordert jedoch auf jeden Fall ein neues Projekt - unabhängig von der Roten Beete.

 

Das neue Projekt nennt sich KoLa Leipzig - kurz für Kooperative Landwirtschaft, welche sich voll und ganz der Gründung des neuen 32 ha Solawi Betriebes im Nordosten Leipzigs verschrieben hat.

 

Ab Februar 2020 soll es losgehen mit der Erzeugung von gutem, vielfältigen, bodenständigen und bodenuntergründigem Gemüse. Obst, Eier, Brot werden dann Schritt für Schritt folgen. Geplant ist die Versorgung von 550 Mitgliedern mit Luft nach oben.

 

Neu ist die Dimension in welcher das Projekt aufgezogen wird - Wir werden hier und heute schon die Landwirtschaft von morgen erproben und einen Kollektivbetrieb mit 25 Mitarbeitern organisieren. Ein Gemüsebau - und Landwirtschaftsbetrieb mit modernen Betriebsmitteln und zeitgemäßer Infrastruktur soll uns durch die effizienten Betriebsabläufe Luft und Spielräume für gute Arbeitsverhältnisse, neue Wege der Mitgliederbeteiligung, Bildung und bei nachhaltigen Anbaumethoden verschaffen.

 

Wir wollen den kapitalistischen Agrargroßbetrieben etwas entgegensetzen & gleichzeitig von Ihnen Kniffe und Know-How abkupfern - Solawi aus dem Nischendasein holen und für breitere Gesellschaftliche Schichten zugänglich machen. Nicht zuletzt durch eine kooperative  Kantine, welche unser Gemüse direkt in fertiges Essen verwandelt und in die Stadt liefert- am besten in deine Mensa oder Betriebskantine. Und dadurch mit allen möglichen Menschen einen Diskurs über unsere Lebens- und Wirtschaftsweise anstoßen.