Erntezettel KW22

DE-ÖKO0006

MONTAG
Frisch von unseren Feldern:

Salat, Rettich, Kohlrabi, Fenchel, SpinatS-Kiste, PakChoiS-Kiste, BundzwiebelnM-Kiste

Von anderen Biohöfen:

Kartoffeln (Martin Hänsel – Taucha), Karotten (Bioland-Hof Müller-Oelbke – Etzenborn)

MITTWOCH
Frisch von unseren Feldern:

Salat, Rettich, Kohlrabi, Fenchel, SpinatS-Kiste, PakChoiS-Kiste, BundzwiebelnM-Kiste

Von anderen Biohöfen:

Kartoffeln (Martin Hänsel – Taucha), Karotten (Bioland-Hof Müller-Oelbke – Etzenborn)

FREITAG
Frisch von unseren Feldern:

Salat, Rettich, Kohlrabi, Fenchel, SpinatS-Kiste, PakChoiS-Kiste, BundzwiebelnM-Kiste

Von anderen Biohöfen:

Kartoffeln (Martin Hänsel – Taucha), Karotten (Bioland-Hof Müller-Oelbke – Etzenborn)

*Nicht wundern: Wenn ein Gemüse nicht für alle Verteilstationen ausreicht, versuchen wir in den Folgewochen zwischen den Verteilstationen auszugleichen! Zudem sind Schwankungen in der Menge normal, da wegen Witterung nicht immer gleich viel erntereif ist!

Rezeptidee - Fenchel-Risotto mit Orzonudeln

1 Fenchel und 1 Lauch in dünne Scheiben schneiden, aber das Fenchelgrün zum Garnieren aufheben. Die Schale einer Zitrone abreiben und den Saft auspressen und beiseitestellen. Butter und etwas Olivenöl in einem Topf über mittlerer Hitze erwärmen. Sobald die Butter geschmolzen ist, Lauch und Fenchel in den Topf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse ca. 8 Min. anbraten, oder bis es weich und glasig ist. Orzonudeln dazugeben, vermengen und ca. 3 Min. gemeinsam anbraten. Mit 80ml Weißwein ablöschen und verrühren, bis die Flüssigkeit von den Orzonudeln aufgesogen wurde. Ca. 15 Min. lang 500 ml Wasser nach und nach dazugeben, wie bei einem klassischen Risotto, bis das Wasser komplett aufgesogen wurde und die Orzonudeln gar sind. Das Orzotto mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zitronensaft und etwas Butter dazugeben und vermengen. Zum Servieren mit Zitronenabrieb und Fenchelgrün bestreuen. Guten Appetit!

Neues aus der Kooperativen Landwirtschaft

… findet ihr diese Woche in unserem Newsletter

Dieses Vorhaben wird gefördert von:

EPLR
Geplant ist: ein modernes Niedrigenergiegewächshaus
zur nachhaltigen Produktion von Fruchtgemüse
mit einer funktional ausgestatteten Innenwirtschaft
sowie effizienter Bewässerungstechnik und
eine Richthalle für die Aufbereitung und Lagerung des Gemüses.
Förderung über die Richtlinie “Natürliches Erbe”. Gefördert wird die Anlage von Hecken und Feldgehölzen.
Artistic_For_Combinations_kleiner
Förderungen für Genossenschaften
als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe
csm_Logo-Nachhaltiges-Leipzig_6403ec03ec
mitmachfond
Logo_Social_Impact_Lab_Leipzig-1024x631

Die KoLa Leipzig eG befindet sich im Öko-Zertifizierungsverfahren von:

de_logo_abcert_oeko_vlog