tomaten

FRISCHES, SAISONALES, BIOLOGISCHES GEMÜSE vor den Toren Leipzigs

KoLa Leipzig ist eine SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT und als GENOSSENSCHAFT organisiert: 
Für eine Landwirtschaft von Allen und für Alle.


Ab Herbst 2020 haben wir in Taucha bei Leipzig 35 ha Land zur Verfügung. Auf diesem Land möchten wir dem momentanem Wirtschaftssystem etwas Praktisches und Produktives entgegensetzen:
Den Aufbau eines gemeinschaftlich getragenen Hofs, der bis zu 1.500 Haushalte mit frischem, regional und fair produziertem Bio-Gemüse versorgen kann.

Im Frühling 2020 haben wir schon mit dem Gemüseanbau begonnen – allerdings vorerst auf gepachteter Fläche – im Herbst „übersiedeln“ wir dann auf die neuen Flächen. 
So testen wir schon mal vorab ob unser Konzept aufgeht und wir genügend Menschen hierfür begeistern können. Der Test ist bisher erfolgreich: Gerade übertrifft das Mitgliederwachstum absolut unseren Erwartungen! Das macht uns zuversichtlich, dass wir ab Herbst 2020 gemeinschaftlich den Aufbau des komplett neuen Betriebes mit Richthalle, Bewässerung, Gewächshaus und vielem mehr stemmen können.

SO FUNKTIONIERT UNSERE GENOSSENSCHAFT

Uns ist es wichtig, dass auf der Ebene der Rechtsform eine möglichst hohe Gleichberechtigung aller Beteiligten gewährleistet ist und die Verantwortung sowie das Risiko gemeinsam geschultert werden. Gemeinsames Eigentum am Betrieb ist für uns zentral – die Rechtsform der Genossenschaft ist dafür genau richtig: Jede Person und Organisation, die Genossenschaftsanteile gekauft hat, ist Mitglied und damit (Mit-)Unternehmer von KoLa Leipzig. 

Jedes Genossenschaftsmitglied hat in der Mitgliederversammlung genau eine Stimme. Die Generalversammlung ist das oberste Organ der Genossenschaft. Sie tagt mindestens einmal im Jahr, trifft alle Grundsatzentscheidungen und wählt Vorstand und Aufsichtsrat. Der Vorstand wird der Generalversammlung den Mitarbeitenden vorgeschlagen.

Der Vorstand führt das operative Geschäft, kümmert sich also um den Gemüsebau, die Kommunikation, die Logistik, Finanzen, Technik, IT, etc. Er besteht aus drei Personen.

Der Aufsichtsrat kontrolliert und berät den Vorstand. Er besteht aus neun Personen.

In der Satzung werden alle Rechte und Pflichten der Mitglieder und der genossenschaftlichen Organe (Mitgliederversammlung, Vorstand, Aufsichtsrat, Beirat der Mitarbeitenden) festgelegt.

Downloads

SO FUNKTIONIERT SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT

Mitglieder von KoLa Leipzig können (verschieden große) Anteile der Ernte bestellen. 
Durch ein Staffelpreissystem, in dem Soli- und reduzierte Preise gewählt werden können, wird der Anbau solidarisch finanziert. 

Die Genossenschaft beschäftigt ein professionelles GärtnerInnenteam und MitarbeiterInnen im Vertrieb und in der Verwaltung. Diese kümmern sich um den Anbau, die Ernte, das Kistenpacken, das Ausführen an die Verteilstationen, die Organisation von Hoffesten und vielem mehr. 

Die Mitglieder können ihre Ernteanteile einmal wöchentlich in verschiedenen Verteilstationen in Leipzig und Umgebung abholen.

SO FINANZIEREN WIR UNS

Die  Einlagen der Mitglieder bilden das Eigenkapital der Genossenschaft, mit dem Investitionen getätigt werden können.

Zusätzlich ist es für Mitglieder möglich,  DARLEHEN an die Genossenschaft zu geben, die mit bis zu 2% verzinst werden können. Diese Darlehen werden dringend gebraucht und helfen zusätzlich die Investitionen zu stemmen. 

Beides – Einlagen und Darlehen der Mitglieder – können auch als Sicherheiten für zusätzlich notwendige Bankkredite dienen. Die Preise der Ernteanteile decken die laufenden Betriebskosten wie Saatgut, Jungpflanzen, Löhne der MitarbeiterInnen.