Mario Hesse

Wie kommst du zu KoLa Leipzig?

Ich bin angesprochen worden, ob ich bei der Errichtung der KoLa eG unterstützen könne. Von Kindheit an bin ich mit Natur und Landwirtschaft verbunden. Schon insoweit habe ich sehr gern zugesagt.

KoLa ist nach meinem Verständnis ein Projekt für Menschen in der Mitte unserer Gesellschaft, die sich nicht nur für regional angebautes Obst und Gemüse, sondern auch für ökologisches Gleichgewicht, gesunde Biotope, Biodiversität, einen direkten Bezug zur Natur im urbanen Umfeld, die Hinwendung zu intelligenten Innovationen (CO2-neutrales Gewächshaus) statt stupider Verbote, einen vernünftigen Dialog zwischen intensiver und extensiver Landwirtschaft etc. interessieren.

Wofür setzt du dich im Aufsichtsrat ein? Für was Bist du der Ansprechpartner?

Ich habe Betriebswirtschaftslehre an der Universität Leipzig studiert und bin Steuerberater sowie Wirtschaftsprüfer. Gern bemühe ich mich, KoLa auf eine tragfähige wirtschaftliche Basis zu stellen. Insoweit bedeutet es für mich fair und solidarisch zu sein, wenn KoLa sich selbst trägt und gerade nicht auf den Transfer Dritter wartet.

Was wünschst du dir von KoLa?

Ich erwarte von KoLa einen nachhaltigen Beitrag zur Versorgung mit gesundem Obst und Gemüse auf regionaler und ökologisch wertvoller Basis sowie Antworten auf die spannende Frage, inwieweit sich das Versorgungsinteresse der Bevölkerung und extensive ökologische Landwirtschaft sinnvoll miteinander verbinden lassen.