Simon Schuster

Wie kommst du zu KoLa Leipzig?

Beruflich und auch privat beschäftige ich mit Umweltfragen, aber auch mit der Frage, wie die Zivilgesellschaft ihr persönliches Umfeld stärker selbst (mit-)gestalten kann. Für mich ist Solidarität dabei ein wichtiges Thema. Die Idee und Gestaltung der KoLa als Solidarische Landwirtschaftsgenossenschaft verbindet all diese Aspekte. Ich bin daher froh, meinen Teil zu diesem tollen Projekt beitragen zu können.

Wofür setzt du dich im Aufsichtsrat ein? Für was Bist du der Ansprechpartner?

In der KoLa möchte ich mich als Aufsichtsrat für Transparenz sowie die Stärkung der Beteiligung der Mitarbeitenden, vor allem aber auch der Mitglieder einsetzen. Dafür möchte ich meine Erfahrung bei der (rechtlichen) Gestaltung von Organisationsprozessen einbringen. Wer Ideen hat, kann mich dazu gerne ansprechen.

Was wünschst du dir von KoLa?

Von KoLa erwarte ich mir, dass sie zeigen kann, dass Solidarische Landwirtschaft auch in einem größeren Maßstab möglich ist und dass Genossenschaften als solidarische Unternehmensstruktur einen wichtigen Beitrag zur notwendigen sozialökologischen Transformation beitragen können.

Dieses Vorhaben wird gefördert von:

EPLR
Geplant ist: ein modernes Niedrigenergiegewächshaus
zur nachhaltigen Produktion von Fruchtgemüse
mit einer funktional ausgestatteten Innenwirtschaft
sowie effizienter Bewässerungstechnik und
eine Richthalle für die Aufbereitung und Lagerung des Gemüses.
Artistic_For_Combinations_kleiner
Förderungen für Genossenschaften
als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe
csm_Logo-Nachhaltiges-Leipzig_6403ec03ec
mitmachfond
Logo_Social_Impact_Lab_Leipzig-1024x631

KoLa Leipzig wird ökozertifiziert von:

de_logo_abcert_oeko_vlog