Die Bietrunde war Ursprünglich ein Herzstück KoLa Leipzigs, doch was ist das überhaupt?

Die „Bietrunde“ ist eine Veranstaltung, welche bei vielen Solawis einmal jährlich stattfindet. Der Jahresetat wird hier vorgestellt und es wird transparent gemacht, welche durchschnittlichen Produktionskosten sich dabei pro Anteil und Mitglied ergeben. Nun kommt es zur eigentlichen Bietrunde: Die Mitglieder sind nicht verpflichtet diesen Richtpreis zu bezahlen. Sie geben vielmehr – mit dem Wissen, was gebraucht wird – anonym ein Gebot ab. Die Gebote werden zusammengerechnet. Reicht das Geld nicht für den benötigten Jahresetat, wird erneut geboten bis das benötigte Geld zusammenkommt. Personen soll so ermöglicht werden, entsprechend ihrer finanziellen Ressourcen mehr oder weniger zu zahlen. Ziel ist es dabei das Prinzip der Solidarität nicht nur mit den GärtnerInnen, sondern auch untereinander als gesellschaftliche Alternative zu erproben.

Warum gibt es Nun Bei KoLa Leipzig keine Bietrunde mehr?

Ursprünglicher Grund war zunächst: Die landwirtschaftliche Investitionsförderung. Das Prinzip der Bietrunde würde den Förderrichtlinien widersprechen. Wir hatten auch überlegt, da eine Ausnahme zu erwirken, bis uns die Idee mit dem solidarischen Staffelpreis kam: Wir denken dieser ist nun eine sehr gute Alternative zur Bietrunde, da er Menschen auch ermöglicht zu niedrigeren Preis im Verlauf des Jahres einzusteigen und natürlich den Verwaltungsaufwand sehr reduziert.

Könntest es aber nun sein, dass Leute das Prinzip der solidarischen Finanzierung nun weniger reflektieren?

Das ist auf jeden Fall eine berechtigte Sorge. Wir wissen das selbst gerade noch nicht genau und müssen dieses neue System erproben. Ehrlich gesagt, sehen wir aber noch nicht, dass es im Vergleich zur Bietrunde einen großen Unterschied macht. Auf einem jährlichen großen Mitgliedertreffen werden wir nach wie vor den Jahresetat vorstellen und diskutieren. Über Umfragen werden wir zukünftig auch evaluieren wie das Thema der solidarischen Finanzierung angenommen wird. Evtl. wird es dann hierzu noch weitere Infoveranstaltungen und Workshops geben. Bitte schreibt uns an, falls ihr euch auch nicht den ermäßigten Preis leisten könnt und schreibt uns auch, wenn ihr Kritik oder Anmerkungen zu dem Verzicht auf die Bietrunde habt.

Dieses Vorhaben wird gefördert von:

EPLR
Geplant ist: ein modernes Niedrigenergiegewächshaus
zur nachhaltigen Produktion von Fruchtgemüse
mit einer funktional ausgestatteten Innenwirtschaft
sowie effizienter Bewässerungstechnik und
eine Richthalle für die Aufbereitung und Lagerung des Gemüses.
Förderung über die Richtlinie “Natürliches Erbe”. Gefördert wird die Anlage von Hecken und Feldgehölzen.
Artistic_For_Combinations_kleiner
Förderungen für Genossenschaften
als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe
csm_Logo-Nachhaltiges-Leipzig_6403ec03ec
mitmachfond
Logo_Social_Impact_Lab_Leipzig-1024x631

Die KoLa Leipzig eG befindet sich im Öko-Zertifizierungsverfahren von:

de_logo_abcert_oeko_vlog